q17/18

Quellkollektiv
Q17/Q18 Gallery | Sound | Visualisation | Performance | Improvisation | Spaceship

Q17/Q18 – SENSES im Raum Heute:
THE CONCEPT OF Q17/ Q18 »QUELLE[AT]OFFENAUFAEG/ 2013« WILL BE CONTINUED »WORK-IN-PROGRESS...« AT »HEUTE:«. AN INTERDISCIPLINARY GROUP OF ARTISTS AND ENGINEERS ASSEMBLE THEIR SKILLS TO CREATE AN INTER-ACTIVE LANDSCAPE WHICH COMBINES AN AMBIENT OF SOUND AND VISUALS. LET,S CALL IT SOME KIND OF SPACES-HIP WHERE SPACE WILL BE THE PLACE AGAIN... Stefan-Christoph Methner

Q17/Q18 SENSES from Q17/Q18 on Vimeo.im Raum Heute: / Video: Stephanie Walter / Kamera: Lukas Taschler


Q // Quelle Querschnitte // Senses / Performance von Felix Foerster und Carina Wohlgemuth (Musikvideo von Lukas Taschler und Stephanie Walter)
Senses “Morphed-Iris-Collection”, (Artists: Stephanie Walter, Christopher Mau, Lena Müthe) Foto: Christopher Mau
Kuration Q17/Q18 auf AEG: Stefan-Christoph Methner & Stephanie Walter
Q 17/Q18 – AUF AEG Bei “Offen auf AEG” zeigen die dort ansässigen Künstler ihr Schaffen, es werden ausserdem renommierte internationale Künstler eingeladen - dieses Mal auch das Quellkollektiv. Tageslicht wurde ausgesperrt und interaktive Lichtinstallationen verwandelten das ehemalige Großraumbüro in ein Raumschiff. Auch Konzerte und Performances fanden hier statt. Im Erdgeschoss nebenan war das Quellkollektiv außerdem für die AfterShowParty der Eröffnung verantwortlich. Im dritten Stock war eine klassische Ausstellung mit Malerei, Graphik und Installationen zu sehen.
WANDA BELLY Teaser für Q 17/ Q18 Video: methners "Existiert also ein Unterschied zwischen Design und Kunst? Sitzen die einen im gemeinhin guten Elfenbeinturm, während die anderen den gemeinhin bösen Businesstower okkupieren? Bewerfen sie sich mit ideologisch geschliffenen Steinen? Vielleicht ist eine Unterscheidung überhaupt nur über die Produktionsumstände möglich. Künstler claimen für sich ein „So viel Freiheit als möglich“, eine gewisse Sturheit, die Unkorrumpierbarkeit. Dabei verwalten viele aber nur den leeren Geldbeutel. Dem Design andererseits stehen heute so viele Freiheiten wie selten zuvor…"Stefan-Christoph Methner
DREAMMACHINE-Documentation Video: methners “Nein, das funktioniert so nicht...In dieser Ausstellung ist die Trennung zu allererst eine räumliche. Ob Polarität notwendig ist? Ich mache hier ein Fass voller Druckerschwärze auf und gieße es großzügig über Gebrauchsgrafik und Kunst als Selbstzweck, illustrativ-additives Design und gutes, altes Kunsthandwerk. In monochromem Tintenschwarz sieht vieles erst einmal gleich aus. Das kommt der definitorischen Nacht am nächsten. Und wenn die Nacht dann am tiefsten ist, ist die Nacht am tiefsten: Schauen wir also einfach. Auf kosmologischer Ebene ist eh alles unteilbar, wie das der luzide Daniel Higgs ein ums andere Mal festellt. „Long live, death to, love & hate forever.“” Franz Josef Kaputt, 2013 SPACESHIP Stopmotion / Von Lukas Taschler Kuration Q17/Q18 auf AEG: Stefan-Christoph Methner