extern

SupermArt / ConsumART (Messebeteiligung) Beteiligung des Quellkollektivs (unter dem Label der Produzentengalerie “Heute:_”) an der erstmalig stattfindenden Kunst-Messe unter der Leitung von Laurentiu Feller während der Consumenta.
Quelle Klinkger
heizhaus SUPERMART
Quelle SUPERMART
Kuration: QK: Wanda Leuthe / Heute: Stephanie Walter Fotos:Thilo Schaffert
Relocating Arcadia (Ausstellung / Berchinale) Im Rahmen der Berchinale 2015 stellt die Stadt leerstehende Gebäude zur Verfügung, die von den Künstlern individuell genutzt werden. Die morbide Aura der verlassenen Räume – nostalgische Tapeten treffen auf abbröckelndes Mauerwerk – bildet den Hintergrund der Kunstwerke. Ruinenästhetik inmitten des idyllischen Touristenortes Berching. Der Kontrast zwischen der geschichtsträchtigen, mittelalterlichen Stadt und den ungenutzten, verfallenen Gebäuden regt die Fantasie der Künstler an. Er bildet den Ausgangspunkt für das Thema der Ausstellung: Relocating Arcadia. Zwanzig junge Künstler aus Nürnberg und Regensburg präsentieren in der Stadt Berching unterschiedliche künstlerische Positionen, mit dabei - das Quellkollektiv. Organisation: Roman Jörg Mayer / Wanda Leuthe für Qk
Relocating Arcadia
heizhaus Relocating Arcadia
Quelle Relocating Arcadia
Fotos: methners
Imitate-Intervention
Imitate-Intervention “Studio Sdefenson” https://studiosdefenson.jimdo.com/ Kuratorische Intervention kann als Hommage funktionieren. Die dreiste Invasion der Quellaner ist als Antwort und Fortführung ungefragten Adaptierens erfolgreicher Formate im Rahmen des IMITATE Festivals (Edel Extra e.V.) zu verstehen. Der Spieltrieb regiert das Prozedere, basierend auf Spekulation und Intuition: Unter Einbezug des Überraschungsmomentes, knapper Zeitfenster zwischen Ankündigung und Lieferung von Kunstwerken, beginnt ein Rollenspiel. Kunst im Kontext: die Idee manifestiert sich in einer ästhetischen Form, in einem Gesamtpaket vom einzelnen Werk bis hin zum imitierten Dokument. Stattfindet ein künstlerischer Diskurs mit Nervenkitzel. Bewusstes imitieren heißt: verstehen, analysieren, sich mit dem vermeintlichen Urheber auseinanderzusetzen, ein Verständnis für die Herangehensweise und Prozesse des Erschaffers zu erlangen. Wir fragen uns: “Ist der aktuell visualisierte Kontext geeignet, um Produktionsbedingungen abseits staatlich oder kommunal signifikant subventionierter Kulturbetriebe zu verbessern, um damit Möglichkeits-Räume zu konstituieren, die als faktischer Filter zwischen Ausbildungsstätte sowie institutioneller als auch wirtschaftlicher Verwertung der Fall sind?”

Galerie VON&MIT Imagevideo von Studio Sdefenson (feat. FLASHFABRIK) on Vimeo.

Auflösung „Imitate Intervention“/Michl Sdefenson: Stephanie Walter (Idee+Orga, Imitate für Michael Hakimi, Michael Munding, Jürgen Teller, Marco Lehanka, Briefe, Text2 Katalog, Fälschung Signatur, Illustration Katalog)/ Christian Weiss (1.Assistent, Imitate für Gerry Schmidt, Marco Lehanka, Fälschung CI, Text3 Katalog, Katalog, Homepage, Fahrer)/ Fachkräfte im Studio: Marga Leuthe (Imitate für Jochen Flinzer, Eva von Platen), Adam Cmiel (für Michael Stevenson), Ioannis Chadoulas (für Thomas Hartmann, Text1 Katalog)/ DANKE an: Michi vom UrbanLab (CNC-Fräse), flashfabrik (Videoproduktion Teaser Galerie „VON&MIT“), Les Ampoules (Leihgabe Containerfund: Hörl-Hase), Gunnar Seidl (Schauspieler Galerie VON&MIT), Alex Puchta (Sound für VON&MIT), Motorrad-Klausi (fachgerechtes Verkleben).